Kegler- und Bowlingverein Frankfurt am Main – Schwanheim 1920 e.V. berichtet

„Kegel“ - Zukunft in Schwanheim gesichert – Bericht über zwei Mitgliederversammlungen (Jahreshaupt-)

Wie im Zusammenhang mit der Einladung zu der außerordentlichen Mitgliederversammlung (Jahreshaupt-) am 04.12.2018 u.a. der SGZ vom 28.11.2018 zu entnehmen war „Kegeln – Zukunft in Schwanheim vor dem Ende“, war Anlass für diese Versammlung ausschließlich  das Thema „Vertragsverhandlungen mit dem Vermieter „TUS“ zu einem Anschlussmietvertrag“, insbesondere vor dem Hintergrund,

den Kegelsport in Schwanheim in der Zukunft zu gewährleisten. Nach dem sehr ausführlichen Bericht des 1.Vorsitzenden zum „Sachstand“ der äußerst schwierigen, zeitaufwendigen, zähen Verhandlungen, die auf wenig Verständnis der „Gegenseite“ insbesondere zur aktuelle Situation des Keglervereins (Vereinsgröße/Altersstruktur/Sport/Finanzen/usw.) basierden, der anschließenden sachlichen Diskussion zum „Thema“ und den Beschlüssen der Versammlung zum „weiteren Vorgehen“ bekamen die „KBVS-Verhandlungsführer“ den Auftrag, einen neuen Mietvertrag abzuschließen. Ein solcher wurde dann von den Vertragspartner am 07.01.2019 (TUS) und 11.01.2019 (KBVS – 2.Vorsitzender/1.Kassierer/1.Sportwart) unterzeichnet – Inhalt: u.a. Vertrag ab 01.04.2019 für die Dauer von zunächst 5 Jahren (bis 31.03.2024); Mietzins einschließlich Nebenkosten (kein Entgegenkommen/im Gegenteil „Erhöhungen“) rund 1.020,00 EURO/monatlich (p.a. rund 12.300,00 EUR „ohne“ Gegenleistungen).

Im Hinblick auf die Verhandlungen, der z.T. partnerschaftsfremden Argumentationen der „neuen“ Gesprächspartner der Gegenseite hat der 1.Vorsitzende frühzeitig signalisiert, einen in Aussicht gestellten einseitig geprägten Vertrag nicht zu unterzeichnen, dabei blieb „Er“ auch!

In diesem Zusammenhang hat sich der 1.Vorsitzende beim Vorstand des Kegel- und Bowlingverein Kelsterbach für die Bereitschaft bedankt, unsere „Zukunft“ in Kelsterbach fortzusetzen, u.a. zu sensationellen finanziellen, sportlichen, räumlichen, gastronomischen Bedingungen. „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“ - vielleicht müssen wir auf ein solches Angebot in absehbarer Zukunft zurückkommen!

Auch vor diesem Hintergrund fand am 04.April 2019, 19.30 Uhr, in der Turnhalle, „Blaue Adria“, die satzungsgemäße ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshaupt-) des KBVS statt. Der 1.Vorsitzende Gerhard Bleuel begrüßte um 19.40 Uhr die zahlreich erschienen Mitglieder. In einer Gedenkminute gedachten die Anwesenden den verstorbenen Vereinsmitgliedern, Freunden und Gönnern des Vereins, stellvertretend für diese insbesondere an das langjährige Vereins- und Vorstandsmitglied Werner Sieler. Nach Genehmigung der Tagesordnung, Feststellung der Beschlussfähigkeit und Genehmigung der Niederschrift (Protokoll) der letzten Versammlung erstattete Gerhard Bleuel seinen „Jahresbericht/Rechenschaftsbericht“. Danach konnte der KBVS auf ein insgesamt erfolgreiches aber auch turbulentes Jahr 2018 zurückblicken. Große Sorgen bereitet seit einigen Jahren die negative Mitgliederbewegung in unserem Verein, aber auch im Deutschen Kegler und Bowlingverband (DKBC) und Hessischen Kegler- und Bowlingverband (HKBV), insbesondere im Classic-Bereich.  So waren im KBVS zu Ende 2018 lediglich noch 76 Mitglieder (davon 27 Aktive/39 Passive/10 Jugend) registriert. Dieser Rückgang war insbesondere auch mit der Tatsache verbunden, dass sich unsere in der Vereinsgeschichte so erfolgreiche „Bowling-Abteilung“ zum Jahresende sportlich zurückzog. Die Verbandszugehörigkeit – DKBC oder DCU – stellt sich für den Verein weiterhin nicht (noch gehören wir dem DKBC an). Positiv gestaltet sich das Wahlrecht der Sportclub´s für die unterschiedlichen „Spiel-Systeme“ (100/120/200 Wurf). Bewährt hat sich die eingeleitete Reduzierung des Vorstandes von 11 auf 7 Mitglieder (davon  5 Geschäftsführende Mitglieder). Bedingt insbesondere durch die Mitgliederbewegung bereiten die „Finanzen“ Sorge. Hohe laufende Verpflichtungen (alleine über 12 TEURO an den Mietpartner) konnten durch Zugriff auf noch vorhandene Rücklagen und Einnahmen durch BKSA/Schrimpegassefest, aber auch durch Einsparungen, ausgeglichen werden. Die „Steuerangelegenheiten“ sind weiterhin in hervorragender Hand der Steuerberatung Frau Ritz-Albrecht, wobei das Finanzamt immer weniger Verständnis für kleine Vereine und die ehrenamtliche Vorstandsarbeit

zeigt. Die Nachwuchsarbeit „Kegelsport“ gestaltet sich problematisch, so dass die Versammlung die Einstellung der „Jugendarbeit“ b.a.w. beschloss.

Am Sport beteiligten sich 3 Classic-Mannschaften (KC 25 und SG 2 in der A-Liga und SG 1 in der Gruppenliga) und BC-AAN in der Bowling A-Klasse. Erfreulich das Abschneiden der SG 1: am Ende der Runde 2018/2019 erreichte man den 1.Platz und somit den Aufstieg in die Regionalliga – Glückwunsch. Auf die zurückliegende und aktuelle Situation (weiterhin angespannt und schwierig)  mit dem Vertragspartner TUS ging Bleuel mit Verweis auf die dazu erfolgte umfangreiche Berichterstattung anlässlich der ao. MV (JHV) nicht näher ein. Zum „Thema“ Vereinsring stellte er fest: Schwerpunkte sind nur noch die Schwanheimer Kerb und der Weihnachtsmarkt. Aktivitäten für die Mitgliedsvereine „Fehlanzeige“. Zu bedauern die einseitigen persönlichen und presserechtlichen Streitigkeiten im Zusammenhang mit der Organisation und Durchführung des Schrimpegassefestes. Aus Sicht des KBVS ein äußerst erfolgreiches Fest unter der Verantwortung von „Müller´s“ mit unserem Dank an unseren Gastgeber „Familie Altfeld“. Besonderen Dank widmete der Berichterstatter auch den „Werbeträger“ auf der Bahnanlage und den Verantwortlichen der SGZ für die sehr gute Zusammenarbeit hinsichtlich der Pressearbeit insbesondere mit dem Pressewart Frederic Juli und dem 1.Vorsitzenden. Probleme bereitet auch das Thema „Kellergaststättenvertrag“ mit der Geschäftsführung der „Blauen Adria“ im Zusammenhang mit einer anteiligen Beteiligung an den Nebenkosten (insbesondere Heizung/Strom) für diesen „Gaststättenbereich“. Zu bemängeln und bedauern gab Anlass, dass im Berichtzeitraum das „Gesellige Beisammensein“ fast zum Erliegen kam, bis auf den Neujahrsempfang 2018, der für 2019 abgesagt werden musste.Viel Arbeit mit zum Teil wenig Verständnis war mit der Umsetzung der „EU-Datenschutzgrundverordnung“ 2018 verbunden, verantwortlich dafür der 1.Vorsitzende, der im „Nebenamt“ auch die Aufgaben des „Datenschutzbeauftragten“ übernahm. Entsprechende „Datenschutz-Bestimmungen“ wurden bereits 2012 in der KBVS-Satzung vereinbart. Mit großem Interesse wurden die „Sportberichte“ für den „Classic-Erwachsenen-Bereich“ von Helmut Scheufele; des Jugendwartes (Helmut Scheufele) zur „Classic-Nachwuchsarbeit“ sowie zum „Bowlingsport“, stellvertrtend durch Hans Joachim Bertsch. Zum „Sport“ wird auch auf die Berichte in der SGZ sowie auf der Vereins-Homepage verwiesen. Der 1.Kassierer Heinz-Jürgen Mösz erstattete seinen sehr detaillierten Kassenbericht für das Geschäftsjahr 2018. Gleichzeitig legte er den „Voranschlag“ für 2019 vor. Die verschiedenen Berichte der Vorstandsmitglieder wurden dann mit wenigen Rückfragen von der Versammlung einstimmig genehmigt, dies zeugt von einer insgesamt erfolgreichen Arbeit des Vorstandes. Der Bericht der Kassenprüfer – stellvertredend für Bernd Becker und Doris Neumann – wurde von Hans Heinlein erstattet. Sie bescheinigten dem 1.Kassierer eine korrekte, fehlerfreie sowie aussagefähige Buchführung und sprachen ihm und dem Vorstand für die geleistete Arbeit ihren Dank aus; gleichzeitig beantragten sie die Entlastung des 1.Kassierers und des Vorstandes, die dann in einem gesonderten TOP einstimmig erteilt wurde. Unter TOP „Wahlen“ wurden einstimmig Günter Desch als 2.Vorsitzender (bis 2021) und Benjamin Hoffmann als 2.Sportwart (2021) wiedergewählt. Bernd Becker als 1.Kassenprüfer (bis 2020) und Manfred Hanselmann als Ersatzkassenprüfer (bis 2020) einstimmig in diese Funktionen gewählt.Danach setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen: 1.Vorsitzender: Gerhard Bleuel; 2.Vorsitzender: Günter Desch; 1.Kassierer: Heinz Jürgen Mösz; 1.Schriftführer: Hans Joachim Bertsch; 2.Sportwart: Benjamin Hoffmann; Pressewart (Homepage): Frederic Juli. Zum TOP „100 Jahre KBVS“ erfolgte eine ausführliche  Diskussion, insbesondere zu „wie/was/wer“. Danach wurde ein „Festausschuss“ benannt und einstimmig gewählt, der im Laufe des Jahres 2019 sich mit diesem Thema befassen soll. Zum Thema „Weitere Veranstaltungen“ wurde lediglich der Neujahrsempfang 2020 genehmigt; Sommerfest (Grill-), BKSA, Oktoberfest, Weihnachtsmarkt,   Faschingfeier wurden abgelehnt.

Nach Abhandlung des TOP „Verschiedenes“ beendete der 1.Vorsitzende Gerhard Bleuel um 23.00 Uhr die Mitgliederversammlung mit dem Dank an die Erschienenen, die sachliche Diskussion und die Bereitschaft, weiterhin im Vorstand mitzuarbeiten, mit einem dreifachen „Gut Holz“ auf die Zukunft des KBVS.

Verantwortlich für diesen Bericht: Gerhard Bleuel

Interesse am Kegeln: Gerhard Bleuel – 1.Vorsitzender – Komturstrasse 8 – 60528 Ffm. - Telefon (069)673754 – Telefax (069)67724704 – E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Besuchen Sie uns auch auf der KBVS-Homepage (Verantwortlicher; Frederic Juli): //www.kbv-schwanheim.de/